Verhindert Angra 3! Weltkulturerbe neben Atommeilern?

Erst im Dezember bin ich an diesem Meiler Angra 1 vorbeigefahren – sehr schnell, wie den Bildern anzusehen ist.

 

 

 

 

 

 

Auf der Busfahrt von Angra dos Reis nach Paraty.

„Paraty (auch Parati) (brasilianische Aussprache: [paɾatʃi]) ist eine Stadt in Brasilien im Bundesstaat Rio de Janeiro und hat heute etwa 37.600 Einwohner.[1] Sie liegt zwischen Rio de Janeiro und São Paulo, etwa zwei Kilometer abseits der Straße von Santos nach Rio. Im Jahre 1958 wurde die historische Altstadt unter Denkmalschutz gestellt. Die Innenstadt ist weitgehend für den Verkehr gesperrt. Die Stadt besticht durch ihre fast vollständig erhaltene historische Architektur aus dem 17. Jahrhundert. Die Häuser sind alle weiß gestrichen mit bunten Fenster- und Türumrandungen. Die Straßen haben ein sehr unebenes Kopfsteinpflaster, das von Sklaven verlegt wurde. Bei Hochwasser reinigt die Flut einige Gassen. Eines der weißgekalkten Landhäuser, die Villa Boa Vista, ist das Geburtshaus der Mutter von Thomas Mann, Julia Mann, die hier die ersten sieben Jahre ihres Lebens verbrachte.“ mehr dazu

Diese  Stadt, die viele Freimaurer als Heimat wählten, bewirbt sich gerade um den Titel „Weltkulturerbe“ bei der UNESCO – dazu müssen sie noch die Stromversorgung “ unter Putz“ legen. Diese Bedingung klingt zwar absurd, wenn es um die Erhaltung  historischer Bausubstanz geht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und ob sie ihren Strom aus dem Meiler in ihrer Nachbarschaft beziehen, weiß ich nicht.

Die Menschen, die dort leben,hoffen,  es möge bitte niemand mehr in die Bauruine Angra 3 investieren. Trotz Japan – trotz des Krachs im eigenen Land – baut Siemens mit an Angra 3 u.a. dank einer DEUTSCHEN Bürgschaft! Unfassbar!

Zu Angra 3:“ Die deutsche Bundesregierung sagte für den Reaktor Angra III eine Bürgschaft über eine Milliarde Euro zu. Bedenken zerstreute der damalige Präsident Luiz Inácio Lula da Silva bei der Genehmigung von Angra III mit der Behauptung, er könne „garantieren, dass in Brasilien niemals das passiert, was in Tschernobyl passiert ist. Niemals.“ [5] mehr dazu:

BITTER!

Weltkulturerbe neben Atommeilern???

sign here:

 

Der Nebel des Nörgelns – Defektsucher unter sich!

Eric T . Hansen (hier geht es zu einer Autorenlesung) hat mich schwer amüsiert in den letzten Tagen!

Beantragt hat er einen Lehrstuhl „Nörgeln“. Besetzen will er ihn selbst!

Er fragt sich, wieso am wenigsten erforscht ist, was wir am besten können!

NÖRGELN! Des Deutschen größte Lust

amüsant und lehrreich - für jeden

Ob Mutter, Unternehmer, Tourist oder Projektmanager, ob Kreativer oder Angestellter, Personal(entwickl)er oder einfach nur Deutscher. Die Lektüre lohnt sich! 🙂

%d Bloggern gefällt das: