Da Draußen

•24. Juni 2017 • Schreibe einen Kommentar
wp-1498294440031.jpg

Paarweise

Ein Tag auf der Elbe

•23. Juni 2017 • 1 Kommentar

wp-1498251957273.jpg

 

 

Transgressive Attitude

•21. Juni 2017 • Schreibe einen Kommentar
privatgelände

  Against  „Transgressive Attitude“

Es wird Zeit, weitere Grenzen zu ziehen!!!

 

In Gedanken darüber lernte ich dieses neue englische Wort für „übergriffig“.

 

trans·gres·sive

(trăns-grĕs′ĭv, trănz-)

adj.

1. Exceeding a limit or boundary, especially of social acceptability.

 

 

 

Kopf in den Sand

•17. Juni 2017 • 3 Kommentare

Weil ich genau darauf gerade mal KEINE Lust gabe, flüchte ich auf die Insel und werde Wind schnuppern, Salz schmecken, Freunde treffen.  Und den Sommerwahnsinn teilen. ;-). Auf dass Herz und Hirn frei werden, wenn ich Seele und Körper in Wasser und Sonne baden, Kopf und Füße für eine kurze Weile in den Sand stecken kann. Ich liebe den Norden!!!!!!

Ein Sack voller Meinungen

•14. Juni 2017 • 3 Kommentare
wp-1497389241834.jpg

„Ich bin nicht nur überzeugt, dass das, was ich sage, falsch ist, sondern auch das, was man dagegen sagen wird. Trotzdem muss man anfangen, davon zu reden. Die Wahrheit liegt bei einem solchen Gegenstand nicht in der Mitte, sondern rundherum wie ein Sack, der mit jeder neuen Meinung, die man hineinstopft, seine Form ändert, aber immer fester wird!“ R. Musil

 

Da gab es auch nur Tränen…

•12. Juni 2017 • Schreibe einen Kommentar

Jetzt hätte ich gern für eine Weile meine Ruhe vor Ämtern, Richtern, Beamten, Gutachtern, Amtsschimmeln, Rechtsstuten, ….  die Liste der Menschen ist lang, die ich gerade nicht über mein Leben und meine Zeit bestimmen lassen möchte.

Ich habe heute einen all- in- one Widerspruch mit anhängiger Beschwerde fertiggestellt.  Gegen diese Entscheidungen und die Vorgehen der Krankenkasse/Pflegekasse im Zuge der Überleitung von der Pflegestufe in den Pflegegrad für meinen Sohn, den ich gesetzlich vertrete. Da war alles schief gelaufen. Geschrieben habe ich daran schon länger. Und recherchiert. Und Hilfen habe ich bekommen. In Form von Anrufen, Ermutigungsmails, whatsapp Nachrichten, Korrekturlesen, mich Aushalten, wenn ich so aufgebracht und angespannt bin. Danke dafür.  🙂

Das Abstruse daran: ALLE Beteiligten auf der „ANDEREN“ der „gegnerischen“ Seite sind festangestellte Mitarbeiter irgendwelcher Lobbyvereine wie Krankenkassen, MDK, Pflegeversicherung, Gutachter, Verbände, Gerichte, Anwälte, Berater – alle bekommen Geld für die Maßnahmen, die sie betreiben, die sie beauftragen, Gesetze, die sie verabschieden, etc…. Nur die Betroffenen nicht! Die machen das entweder selbst oder ihre gesetzlichen Vertreter sind gefragt. Die Betroffenen und deren Vertreter*nnen MÜSSEN Fristen einhalten. Die Verursacher der Rechtsbrüche NICHT. Ein (Alb)Traum. Bei den Kranken- und Pflegekassen darf sich gut bezahltes, komplett ungeschultes und kenntnisfreies Volk tummeln und Textbausteine versenden, die nicht einmal rechtens sind. Unfassbar, wie viel UNKENNTNIS da herrscht um die Durchführung der Überleitungen von Pflegestufen in die Pflegegrade. Als könnten die nicht auch mal recherchieren. Und die Arbeit bleibt dann an den Betroffenen hängen. Und wir erteilen denen dann auch noch succeessive Nachhilfe in Sachen Durchführungsverordnung und Rechtslage bezgl. des Pflegestärkungsgesetzes. Empfinde ich als äußerst kritisch. Vielleicht sollte ich denen mal eine Rechnung schreiben – für die Nachhilfe.

wp-1491250995569.jpg

Wenn es außen so laut ist, helfen Klänge wie diese, um all die kleinen Dinge zu hören … und die Erinnerungen wach zu rufen an all die kleinen Dinge, die ich sehe – die in uns und um uns.

 

 

Trapped

•10. Juni 2017 • 2 Kommentare

Später mehr

 

Jetzt ist später:

 

„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, attackiert sie, macht sie vor allen Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen…“ Joseph Pulitzer (1847-1911)

 

Auf in den Kampf gegen Krankenkassen, Pflegekassen, MDK, Respektlose, Kenntnisfreie, taktfreie Gutachter, gegen Amtsschimmel und Amtstuten, gegen Entmündiger, Unwillige,  Machtmissbraucher, Befehlsempfänger, Unreflektierte, Textbausteinversender, Unwillige, Zeiträuber, Geldverschwender, gegen Sparmaßnahmen auf Kosten der Betroffenen.

Drückt mir die Daumen, dass ich durchhalte und die richtigen Berater finde.

Sach – und Fachkenntnis vorhanden – Klarheit und  Dialogbereitschaft ebenso – eher muss ich lernen, mal richtig laut zu werden.

Nehme gern Durchhalteparolen entgegen. 🙂

 

 

 
%d Bloggern gefällt das: