Der Baum

20180326_160021-01.jpeg
„Eine Welt, die Platz für die Öffentlichkeit haben soll, kann nicht nur für eine Generation errichtet oder nur für die Lebenden geplant sein; sie muss die Lebensspanne sterblicher Menschen übersteigen.“ Hannah Arendt

Keep on Rockin`

IMG_20190920_121248-01.jpeg

Meine erste LP ever war von Neil Young –  und das war nicht die letzte Musik, die ich mir angeschafft,  der ich gelauscht, die ich beklatscht,  bei der ich mitgegröhlt,  die ich vertanzt habe und  sogar auch selbst gemacht habe. 🙂 Letzteres weit aus seltener.  🙂

Aber: sie hat mich immer energetisiert, getröstet, angestiftet, inspiriert, unterstützt, begleitet und aufrecht gehalten und mitunter sogar gesund gemacht.  🙂

 

Wort

20180516_122036_Richtone(HDR)-01.jpeg

Ana und die Gitarre

 

20180417_130951-01.jpeg

20180416_195936_Richtone(HDR)-01.jpeg

Die Cohoes Music Hall allein ist es wert, den Ort mal zu besuchen. In Deutschland wäre das längst nicht mehr für den Zutritt genehmigt. WUNDERBARE Location. Sitzen? Extrem unbequem.  Atmosphäre? Zum Verlieben! 🙂 Dieses Upstate NY ist echt ein Überraschungsei in Sachen Musik und Kultur. 🙂 Gute Tipps von Kollegen und Freunden sind natürlich  unerlässlich. 🙂 Thanx to Mike Mayhood. Again. 🙂 Leider dürfen keine Bild und Tondokumente der Show……   und so weiter. Ihr wisst, was da käme.  🙂 Also nutze ich mal das vorhandene Material aus dem Netz.  🙂 Zum Beispiel das aus Augsburg.

Es gibt Ana Popovic Fans, die sagen: „Awesome“ is Anas „normal“.  Könnte was dran sein.  🙂

Weather Report 2017 – Going West(6) – Memories

wp-1487003194470.jpg

Nun hat er sich auch verabschiedet.  Al Jarreau! 1995 lernte ich ihn kennen, hatte die Ehre, mit ihm einen halben Tag und einen langen Abend zu verbringen. Während der Proben für die RTL Nachtshow mit Thomas Koschwitz sang er für mich „Your Song“. Ich bin dahin geschmolzen. Und ich habe auch gern die Einladung zu seinem Konzert angenommen, das er in den Tagen auf der Domplatte  spielte. Die CD mit dem Polaroidfoto von uns beiden steht noch daheim in meinem Regal. Ich erinnere mich gut, wie enttäuscht ich war, als ich hinterher erfuhr, dass er sich Scientology verschrieben hatte. Aber er ist auch wieder ausgestiegen – das habe ich dann auch vernommen. Ein ziemlich besonderer Mensch. Ich denke gern an den Tag – und an den Abend. R.I.P. Al Jearreau.

Shadows and Light

shadows

Shadows And Light

by Joni Mitchell

Every picture has its shadows
And it has some source of light
Blindness blindness and sight
The perils of benefactors
The blessings of parasites
Blindness blindness and sight
Threatened by all things
Devil of cruelty
Drawn to all things
Devil of delight
Mythical devil of the ever-present laws
Governing blindness blindness and sight

Suntans in reservation dining rooms
Pale miners in their lantern rays
Night night and day
Hostage smile on presidents
Freedom scribbled in the subway
It’s like night night and day
Threatened by all things
God of cruelty
Drawn to all things
God of delight
Mythical god of the everlasting laws
Governing day day and night

Critics of all expression
Judges in black and white
Saying it’s wrong saying it’s right
Compelled by prescribed standards
Or some ideals we fight
For wrong wrong and right
Threatened by all things
Man of cruelty-mark of Cain
Drawn to all things
Man of delight-born again born again
Man of the laws the ever-broken laws
Governing wrong wrong and right
Governing wrong wrong and right
Wrong and right

© 1975; Crazy Crow Music

Printed from JoniMitchell.com at http://jonimitchell.com/music/song.cfm?id=ShadowsAndLight
Please respect the owner of this copyright by not profiting from this document.

Midnight at „Nordkaap“

Mitternacht(ssonne) am Nordkap

mitternachtssonne am nordkap 2012
Mitternachtssonne am Nordkap 2012

Es gab auch Zeit, sich das Gebäude mal von innen anzuschauen,  was sie dort an diesem nicht nördlichsten Ende Europas gebaut haben, um den Touristen ordentlich Geld aus der Tasche zu ziehen.

Museum, ja okay, riesige Cafeteria – auch gut – ein überdimensional großer Souvenierladen – unfassbar, ein Kino, Restrooms, auch nötig….

Während es stürmte und eiskalt den Regen gegen alles peitschte, was sich draußen befand – fand ich diese kleine, wunderbare Kapelle.

Dort lief, während wir uns auf den Stühlen niedergelassen hatten, „Officium novum“ vom Hillard Ensemble und dem Norweger Jan Gabarek     Besser ging es nicht….

Freu mich schon auf das nächste Mal!!!  🙂   #ganzbald

%d Bloggern gefällt das: