Erinnerung(en)

IMG_20200615_121622-01.jpeg
„Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“  Kurt Tucholsky

Das Zitat stand als Postkarte, zumindest solange ich zurückdenken kann, auf dem Regal neben dem Sofa im Wohnzimmer meiner Mutter. Heute wäre sie 85 Jahre alt geworden. Unsere Mutter. Schwer finde ich es, den Tag ohne sie zu begehen – diesen ersten Geburtstag ohne sie. So wie all diese vielen „ersten Male“ in diesem Jahr. Dankbar bin ich, dass ich sie so lange für mich hatte. Vielleicht ist es auch einfach besonders, als Tochter die Mutter zu verlieren. Noch immer, wenn was Außergewöhnliches geschieht, denke ich: Was mache ich denn jetzt? Wen rufe ich denn jetzt zuerst an? Wem erzähle ich zuerst davon? Wirklich bewusst geworden ist mir das an dem Tag, an dem ich die Nachricht von ihrem Tod bekam. Mein erster Impuls war: Mutter anrufen. Tja, und schon stand ich mitten im Dilemma. Sieben Monate ist das her. Es gab schon viele Momente, in denen ich mich gern an sie gewandt hätte. Heute hätten wir uns wahrscheinlich zum Familienessen getroffen. 85 Jahre sind schließlich eine Feier wert. Nun erinnern wir uns feierlich. Jede:r auf ihre und seine Weise.

Elevator

IMG_20200703_103140_621.jpg
„Der Versuch den Himmel auf Erden zu verwirklichen, produziert stets die Hölle.“                          K. R. Popper

 

 

Light up

lichtblick
„We can easily forgive a child who is afraid of the dark; the real tragedy of life is when men are afraid of the light.“ Plato  „Wir können einem Kind, das sich vor der Dunkelheit fürchtet, leicht verzeihen; die wahre Tragödie des Lebens ist, wenn die Menschen sich vor dem Licht fürchten.“ Platon

 

 

 

Zuhören und Beobachten

IMG_20200517_155704-01.jpeg
„Wenn Sie Zuhören und Beobachten zu Ihrem Beruf machen, werden Sie viel mehr gewinnen, als Sie durch Reden erreichen können.“ Robert Baden-Powell

Diese Musik ist am besten mit Kopfhörer zu genießen. Und sie ist wunderbar geeignet, mal seinen eigenen Impulsen freien Lauf zu lassen. Ich hoffe, Ihr habt Platz für Bewegung!  #listenanddance

Gefühlt: Komplett

WhatsApp Image 2019-10-11 at 16.40.47
„Dass der Mensch, der doch die Wahrheit so flieht, den Spiegel erfunden hat, ist die größte historische Merkwürdigkeit.“
Friedrich Hebbel

Eine Woche Sylt im Klappholtal. Ein wunderbarer Ort für Lehre, Leere und Lernen.  🙂 Durch die Jahreszeit mit ihren strengen Wetterkapriolen war es eine stetige Auseinandersetzung mit den „Naturgewalten“. Das Meer toste, der Wind blies – mal heftig, mal stürmisch, mal sanft (wenn das auch selten :-)), der Sand rutschte unter den Füßen her, die Wolken heulten mitunter kräftig, die Sonne konnte noch richtig wärmen, wenn sie mal durchkam.  Und der Regenbögen gab es viele. Sehr viele. Verschiedene. Mein persönlich wichtigstes Symbol für das „Sowohl als auch“. Wunderbar.

Im Sturm habe ich die Insel am Freitag wieder verlassen.  Die Überfahrt mit dem Autozug war wie ein Aufenthalt in der Autowaschanlange – nur ohne Seife oder Schaum. Es hat auch niemand das Auto anschließend trocken gepustet.

Heile bin ich Zuhause angekommen. Gottseidank.

 

 

 

Burning

sun in the fog
„Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen.“
Georg Christoph Lichtenberg

In the Wild

 

Es war wunderbar. Für mich ein bisschen anstrengend.  Aber dieser außergewöhnliche Duft!  Es roch nach den Bergen, den Adirondacks. Nach einem Regentag zuvor, der das Wasser für so manch eingesackten Schuh im Matsch geliefert hatte, schien gestern die Sonne. Wunderbar. Durch die vielen Bäume, Sträucher und all das Gestrüpp. Die wilden Tiere beschränkten sich auf Mosquitos, kleine Frösche und Kröten. Das Gefahrenpotenzial hielt sich also in Grenzen. 🙂

Als ich auf dem Rückweg das Schild „Watch out for bears“ sah, wurde mir im Nachhinein schon ein bisschen mulmig. Nicht nötig. Ich weiß.   🙂

So werde ich weiter auch diese kleinen Reisen unternehmen. Die sind einfach gut für mich. 🙂 Der Glückskeks bestätigt(e) diese Erfahrungen. 🙂

 

Weather Report (20) – Along Mesa Verde

image

Weather Report (7) – Frozen Shadows

Heute sehe ich wieder in Grau. Da nutze ich doch glatt mal frische Erinnerungen.

image

Sun(ny)day

im schatten
“… it`s better to lose some of the battles in the struggles for your dreams than to be defeated without ever knowing what you`re fighting for.” P. C.

Moskau, 6:30 pm , Sonne – Lets get lost.

Moskau um halb sieben. Gefühlt noch warm, solange die Sonne ihre letzten Strahlen verstärkt durch Reflektionen.Lichtspiele, die dem Versuch gleich kommen, das Grau der letzten Tage wieder gutmachen zu wollen. Ein Gedicht.

Staubige Romanzen, wortloser Wahnsinn, sonntägliches Kranschwingen, Mond im Osten, Sonne im Westen.

moskau 6 30 pm

sunset in moscow

Have a nice evening!

Missing the Rainbow – The everlasting April in Moscow

P1120342

Real or not? I don`t care! :-)

Sometimes the world seems to be unreal. In this case I don`t care – and do still enjoy!

my reality for that moment

I was happy not be alone and able to share this moment! Thanx for that!

I feel blessed to be open for those kind of impressions!

„At your own risk“ – Short cuts – Wild Life in the Adirondacks, NY

Diese Diashow benötigt JavaScript.

One day in the Adirondacks – I took my time to watch – and I got a lot more than by running around.

A mallard duck screaming to defend her ducklings, minks hunting for them, a loon always diving, an otter – rarely seen -, fireflies, plants, bees, and an enviroment with clear water, nice air, cool wind. I feel grateful and blessed to have the chance to get all that!

Amazing nature!  I like to take care – because I am a part of it.

%d Bloggern gefällt das: