Bye, bye Spitzbergen

Vor einem Jahr fuhren wir um diese Zeit gerade schweren Herzens aus Spitzbergen weg. Dieser Sommer ist mein erster seit langem OHNE hohen Norden! ūüôā

Ulla Keienburg s Blog

image

Bei traumhaftem Licht verliessen wir Spitzbergen. Nicht satt sehen konnte ich mich an den Spiegelungen, Bewegungen des Wassers durch Boote und Wind. Svalbard bei Sonne ‚Äď damit hatte ich nicht gerechnet. Als wir vor zwei Jahren die Insel besuchten, pr√§sentierte sie sich unter arg grauem Himmel.

image

Morgens im Camp Barentz traf ich wieder auf Husky Vodka :-). Es war schon ein komisches Gefuehl, sich dar√ľber zu freuen, einen Hund wieder zu treffen. Diesmal habe ich mir geg√∂nnt,¬† die Waffeln mit Erdnussbutter und Himbeersauce in Ruhe zu verspeisen und einen guten Kaffee zu trinken, w√§hrend wir dem Vortrag √ľber Eisb√§ren lauschten. Eine deutsche Biologin, die gerade¬† ihren Master in Svalbard an der Uni gestemmt hatte, erz√§hlte so lebendig von dem Leben¬†der Ersten in der Nahrungskette, dass ich ihr noch stundenlang h√§tte zuh√∂ren k√∂nnen.
Wir waren auf sie angewiesen, da wir das Camp nicht unbewaffnet verlassen durften.

image

Es ist verboten, Eisbären zu…

Urspr√ľnglichen Post anzeigen 113 weitere W√∂rter

~ von ullakeienburg - 24. Juni 2015.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / √Ąndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / √Ąndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / √Ąndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / √Ąndern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: