`Til it happens to you – Three Miles Lost

decisions-2

Ich habe dieses Stück zum esten Mal gehört, als Lady Gaga es gesungen hat. Ich fand es ausgesprochen dramatisch inszeniert.  Es war schon mal im Vorfeld gesagt worden, was ich mir dabei denken solle. An Missbrauch sollte ich denken, an Gewalt, an sexuelle Übergriffe. Worüber sie singt, IST dramatisch. Darüber könnten viele Frauen, Mädchen, Jungen und Männer ein Lied singen. Wenn es ihnen nicht die Sprache verschlagen hat – das, was ihnen passiert ist. Mich trifft dieses Lied und das damit verbundene Leid – aus verschiedenen Gründen – weil ich mit missbrauchten Mädchen und Jungen gearbeitet habe,  – mit vergewaltigten und geprügelten Frauen, mit funktionalisierten Töchtern und Söhnen. Die allesamt an sich selbst zweifelten, dass ihnen DAS passiert ist, die sich schuldig fühlen und darüber viele Jahre geschwiegen haben.

Was für eine Ironie, dass ausgerechnet die Opfer sich fragen, was sie wohl falsch gemacht haben könnten,  dass ihnen so was „passiert“.

Ich werde nur immer wieder laut sagen: „It´s not your fault!“

Als ich dem Text lauschte, fiel mir  AUCH mein Sohn ein, die Wirkungen seiner sogeannnten „Behinderung“ auf unser beider Leben, meine Mitstreiterinnen, Mütter, Väter, Geschwister von Menschen, die von der Gesellschaft vorwiegend als „Belastung oder Kostenfaktor“ gesehen werden.  Ich denke an Freunde, die gegen den Krebs kämpfen oder andere unheilbare Krankheiten, an die Vergessenden und Vergessenen, an deren Angehörige – allesamt Menschen, die sich damit abfinden müssen, mit etwas zu leben, was sie sich NICHT ausgesucht haben. Die allesamt keine Wahl haben beim „ob überhaupt“ sondern ihre Wahl beim WIE treffen (müssen). Und die ein gefundenes Fressen sind für die, die damit Geld verdienen – mit der Verwzeiflung, der Abwehr, der Hoffnung, dass es weggeht.  Dass es nicht wahr ist. Dass wir was tun können, was unsere (gefühlte) Ohnmacht lindert.

Wir alle ringen  oder hadern mit Ratschlägen, vor allem von solchen, die nicht in „unseren Schuhen stehen“, die ÜBER  das reden, was wir erleben. Nicht umsonst tun sich Angehörige zusammen, in der Hoffnung, mal verstanden zu werden. Betroffene  gründen Selbsthilfegruppen. In der stillen Hoffnung, es gemeinsam besser aushalten zu können, was hartnäckig sich hält – nach diesen gewaltigen Ein – und Übergriffen auf die jeweiligen Leben.

Wer weist all die Grenzüberschreiter, Demütiger, Mächtigen, Übergriffigen eigentlich mal in die Schranken?

Danke  an alle, die das versuchen und denen es gelingt.

Mir liegt diese Variante des Songs weitaus mehr. Danke an Three Miles Lost.

You tell me „it gets better, it gets better,
in time“
You say I’ll pull myself together, pull it together,
„You’ll be fine“
Tell me what the hell do you know,
What do you know,
Tell me how the hell could you know,
How! could you know

Till it happens to you, you don’t know
How it feels,
How it feels.
Till it happens to you, you won’t know
It won’t be real
No It won’t be real
Won’t know how it feels

You tell me „hold your head up“
Hold your head up and be strong
Cause when you fall, you gotta get up
You gotta get up and move on.“

Tell me, how the hell could you talk,
How could you talk?
Cause until you walk where I walk,
It’s just all talk.

Till it happens to you, you don’t know
How it feels,
How it feels.
Till it happens to you, you won’t know
It won’t be real (how could you know?)
No It won’t be real (how could you know?)
Won’t know how I feel

Till your world burns and crashes
Till you’re at the end, the end of your rope
Till you’re standing in my shoes, I don’t wanna hear nothing from you
From you, from you, cause you don’t know

Till it happens to you, you don’t know
How I feel
How I feel
How I feel
Till it happens to you, you won’t know
It won’t be real (how could you know?)
No It won’t be real (how could you know?)
Won’t know how It feels

Till it happens to you, happens to you,
Happens to you.
Happens to you, happens to you,
Happens to you ( how could you know?)

Till it happens to you, you won’t know how I feel

~ von ullakeienburg - 30. Oktober 2016.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: