Wieder genauso – Diesmal anders

„Am Ende bin ich immer wieder startklar…“ Udo Lindenberg 🙂

Liebe Österreicher vor der Wahl….

Ist das ein Wahlplakat?  🙂

 

ösiland

 

Sorgt gut für Euch – macht Kreuze. Passt auf Euer Land auf.

„It’s not an ‘either/or,’ it’s an ‘and.’ You can be serious and play.” (Tim Brown)

Es ist kein „Entweder – Oder“ . Es ist ein „UND„.  Im Deutschen sagte man wohl: Es ist ein „Sowohl als auch“

Wäre es nicht eine wunderbare Idee, ErzieherInnen und LeherInnen, PädagogInnen und andere „Professionals“, die mit Menschen arbeiten, sich gemeinsam mit solch ernsthaft(en) Spielenden zu „bilden“? Dort lernten sie vielleicht, Räume für Menschen zu bieten, in denen diese sich nicht aus Angst vor dem Urteil ihres Umfeldes den BLick für „Anderes“ verstellen.

Mit deutscher Übersetzung!

Gerade meinem Sohn verdanke ich, dass ich mir den Mut für diese „andere“ Sicht auf die Dinge nicht habe nehmen lassen.:-)

Thanx for that!

Mehr zu diesen Gedanken  findet sich auch bei  „Schule im Aufbruch“.

Schatz lächel mal! / Honey, please smile! :-)

Tausende von diesen Bildern sollte es geben.

There should be thousands of those.

Schaaaaatz, lächel mal!
Schaaaaatz, lächel mal!

 

Leider gibt es Millionen.

But there are millions.

Überall.

Everywhere.

—————————————————————————————-

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte der Fotografie 🙂

Tagesspiegel Kultur

„Dia“-Ausstellung: Der schöne Spießer

07.11.2000 00:00 UhrVon Ronald Berg

„Helmut Höge hat sie gesammelt und neu sortiert. Tagesspiegel-Leser hatten durch den sonntäglichen „Weltspiegel“ bereits Einblick in sein schier unendliches Reservoir von Aufnahmen von „Frauen mit Auto“, „Frauen mit Hund“, „Frauen am Geländer“ usw. Die Konzentration auf das Thema Frau ist kein Zufall: Sie bildet bei Knipserdias das Gros der Motive. Der Mann fotografiert, die Frau posiert, so die Erkenntnis aus Höges Sammelwut.“

🙂

Ganz der Vater / Habits are learned!

Wir können über das Lernen sagen, was wir wollen. Kinder haben Vorbilder – und diese Vorbilder haben sich ihres Einflusses bewusst zu werden. Vorbilder sind nicht nur Eminem und Merkel – das sind Eltern, an – oder abwesend, das sind Erwachsene, die bestenfalls verhandlungsfähig und respektvoll, bindungsfähig – resp. willig sind,  neugierig und friedfertig. Das sind  aber auch die Unglücklichen, die Erfolgreichen, die Gestrandeten, die Abgehobenen, die Unehrlichen, die Kreativen, die Überforderten, die Fröhlichen, die Geächteten, die Kämpferinnen,  die Gierigen, die Schul(d)zuweiser, die Gütigen, die Defektfinder, die Friedlichen. die Frustrierten, die Regisseure fremder Leben,  die Singenden, die Bedenkenträger, die Zutrauenden, die Mutigen, die Lebensfrohen etc….

VORBILDER BILDEN!!!

Die Finnen nutzen dieses Wissen, was wie wirkt, für etwas ganz Feines!!!  🙂

Da bekommt das Wort „Vor- Lesen“  noch mal eine andere Bedeutung!

Komplexer geht es doch kaum!  🙂

%d Bloggern gefällt das: