Zeitgewinn! Aber wozu?

Zeitmanagement?

Sie verschlingen ihr Essen,

überfliegen ihre Arbeit,

bleiben  nur wenige Minuten

und hören nur einen Augenblick zu

Sie eilen zur nächsten Besprechung

fordern Knappheit und Kürze

verabschieden sich schnell

eilen nach Hause oder zurück ins Büro

erledigen einige Telefonate

planen, während ich ihnen zuhöre,

und verlieren sich selbst.

Was machen sie nun

mit der gewonnenen Zeit?

(i.A. an M.Feigenwinter)

Ich wünschte, wir muteten uns nicht noch mehr Schnelles, Eiliges, Kurzes, Knappes zu.

Vielleicht haben wir dann mehr Muße für echte Begegnungen mit anderen oder gar mit uns selbst.

~ von Ulla Keienburg - 17. Mai 2011.

4 Antworten to “Zeitgewinn! Aber wozu?”

  1. An alle Raser: Was macht ihr mit den Minuten, die ihr dadurch spart, dass ihr auf der Autobahn 200 fahrt?

  2. den nehme ich mir jetzt mal vor! #meinezeit 🙂

  3. Tja, der Kapitalismus mit all seinen Tücken.. Ich habe großen Respekt vor all jenen, die sich dem entgegen stellen.

  4. Was machen Sie mit der »gewonnenen« Zeit? Genau:-)) warum muss ich da nur schon wieder an Momo denken…. Oder unplugged:

    »Zeit vergeht nicht. Sie schmilzt sich ihren Weg durch gefrorenes Sein und bringt es in Bewegung. Alles IST, und wir sind.« (Aus meinem Roman »Lepleja und der tausendjährige Fernseher«)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: