„Die Ahnung der Frau ist meist…

…zuverlässiger als das Wissen der Männer.“ J.R.Kipling

Man(n) sollte es nutzen:-)

 

Nutzt diesen Schatz, liebe Männer! 🙂

Weihnachten ist mehr….

(einfach mal auf das Foto klicken, um es in voller Größe zu sehen)

Leise sage ich DANKE….

…für ein volles, erfülltes, aufregendes, umtriebiges, beschütztes, inspirierendes und erfolgreiches Jahr 2011.

Mit großer Zuversicht erwarte ich das Jahr 2012.

Besinnliche und gesegnete Weihnachtstage und einen berauschenden  Jahreswechsel wünsche ich allen, die das hier erreicht.

Herzlichst

Ulla

Nutella auf’s Brot oder wovon kurdische Kinder träumen …

Nutella auf’s Brot oder wovon kurdische Kinder träumen ….

Schuld. Die Barbarei Europas

Mit Dank an Germany Next Bundeskabinett!!!

Schuld. Die Barbarei Europas.

 

Eine Sache der Sichtweise?

Für den einen mag es unscharf sein, was es da zu sehen gibt….  Andere entdecken …?

Wer sich nicht genug Zeit nimmt genau zu gucken, sieht gar nichts. 🙂

We are all different!

P!NK — Bridge Of Light.

„It`s part of the job of life, to find out who you are and what we got. It will maybe not dancing or flying.But if you find it, it will always be yours.“

 

 

We are all different!       (c) Ulla Keienburg 2011 Falkland islands

 

Was ist Glück? oder: Finden ist ein Akt der Freiheit

Wenn Engel reisen (-;

Fremd- Finden

„Finden ist die Verbform von Glück, es ist das, was mir, einem Erfinder ohne Genie, den Alltag putzt. Egal, ob Pilze, Schlüssel oder die Frau fürs Leben – Finden ist das, worum es im Leben geht.

Für Einsteiger empfehle ich das gezielte Finden. EC-Karte, Ostereier, Feuilleton-Teil? Je geringer die Hoffnung, desto größer der Jubel; Qual ist Teil des Fiebers. Aber Finden ist auch eine Frage der Haltung.  >Ich muss die Schlüssel suchen< oder >Ich will sie finden!<

Mein Schwiegervater etwa ist der Finde-Fachmann, nimmt Körbchen und Messer: >Ich gehe in die Pilze.> So jemand muss gar nicht erst suchen. Finden schenkt Kraft für zwischendurch: Der gewaschene Zwanziger in der hinteren Hosentasche, die Brille in der Duplokiste. Das unverhoffte Finden überrumpelt, rettet ganze Tage und ist leider viel zu selten. Ich habe  für mich das Fremd-Finden entdeckt. In der Bahn bleibt ein Bibliotheksbuch liegen. Natürlich nehme ich es mit, recherchiere den Besitzer: >Hallo. Ich habe Ihr Buch /Portemonnaie/ Kaugummipapier gefunden.<

Finden ist ein Akt der Freiheit, Erfolgsdruck zerstört es!“

Georg Cadeggianini

gefunden im Kalender „Der andere Advent 2011“ www. anderezeiten.de

Christmas is coming….

Am Ende… ! Das deutsche Gesundheitswesen…

Am Ende der Welt wurde es zu Grabe getragen!

 

Am Ende der Welt habe ich es gefunden. Auf dem Friedhof von Punta Arenas, Kleiner Süden von Chile, Patagonien!

 

Tja……

%d Bloggern gefällt das: