Bank (37) – Das Leben ist (k)ein Ponyhof

bank 37

 

Vielleicht ist das Leben doch ein Ponyhof  🙂

füttern

Also:

ruhestörung

Gerne hätte ich auf der Bank gesessen und „alte“ Musik gehört. Nachgesungen von Arstidir.

Leider (oder gottseidank) gab es da kein Netz.

Dann eben jetzt:

 

 

Im September werden sie in Deutschland sein. http://www.arstidir.com/#tour-dates

 

~ von ullakeienburg - 7. August 2014.

4 Antworten to “Bank (37) – Das Leben ist (k)ein Ponyhof”

  1. 🙂 Wobei mir der „Ponyhof“ manchmal zu arg strapaziert wird. Das Leben mit Tieren ist auch Herausforderung, nicht nur Vergnügen. Allerdings: Jene Herausforderungen schaffen oft auch auf angenehme Weise Befriedigung.

    • Dieser Thomeshof in Wegberg ist ein wunderbarer , firedfertiger Ort- an dem offenischtlich nicht nur Menschen gern leben sondern auch arbeiten Semiar, Hochzeit, Reitstunden, Planwagenfahrten…… alles drin 🙂 An einem der gefühlten Enden der Welt .-) wunderbar.

  2. Der nicht fütterbare ruhestörende Ponyhof also … 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: