Moskau – Die Anreise

In weiser Voraussicht hatte ich einen Businessflug gebucht. Lufthansa ist nicht die Königsklasse bzgl. des Sitzabstandes in der Economy Class. Da ich diesmal „nur“ mit Meilen bezahlen musste, hielt ich die Investition für gerechtfertigt.

Lufthansa – Das Ende vom Lied: Als die Türen des Fliegers sich schlossen, war klar: Die erste Reihe ist frei! Ich durfte nach vorn umziehen. Glück gehabt. Denn: „Business“ ist bei Lufthansa noch lange keine Garantie für Beinfreiheit!

Anflug Moskau

Russland von oben….

Flughafen Moskau Domodedowo

Liebevoll von uns umgetauft in Moskau Domodüsseldorf.:-)

Sie fliegen halt überall hin. Als scheinbar finanzstärkste Touristengruppe werden sie nicht nur von aller Herren Länder Airlines geholt sondern bekommen auch noch an den klassischen Ferienorten in ihrer Sprache die Wege ausgeschildert. Ich war nun geschlagene fünf Wochen an westlichen Küsten Asiens unterwegs plus Oman, Ägypten, Griechenland und Spanien. Überall habe ich sie getroffen: Die Russen fallen genauso auf wie deutsche Touristen – eben auf ihre besondere, teure Weise. Also: Russisch lernen auch schon ägyptische Jugendliche in dem 200 m langen Dorf Safaga. „It`s good for business!“

Moskau 19 Uhr

Aus der flotten Aeorporto Bahn war der Himmel wunderbar zu sehen.

Begrüßungsbahnhof Innenstadt  .-)

Begrüßungsbahnhof Innenstadt .-)

 Die meisten Moskaviter  waren zum Wochenende  wohl in ihre Wochenendhäuser geflohen. Die Stadt  gab sich ruhig. Eine Metrofahrt später gelangten wir in das von Wind verwöhntem Viertel, von dem aus ich mich in den nächsten sechs Wochen durch Moskau bewegen werden.

Arrived

Sie sehen von mir!

 

~ von Ulla Keienburg - 1. Mai 2012.

5 Antworten to “Moskau – Die Anreise”

  1. danke, liebe SoSe 🙂

  2. Ullas russisches Reisetagebuch … Das ist spannend. Ich freu mich drauf. Danke und liebe Grüße an den Botschafter für Reiherente Norbert von hier aus …

  3. Reblogged this on Ministerium für Reiseangelegenheiten und kommentierte:
    Ullas russisches Reisetagebuch … Das ist spannend. Ich freu mich drauf. Danke und liebe Grüße an den Botschafter für Reiherente Norbert von hier aus …

  4. verrückt., das ist es, was hier geschieht 🙂

  5. Ich war auch schon mal in Moskau, allerdings ist das schon sehr lange her, aber diese Reise werde ich niemals vergessen, erstens war es sehr schön und zweitens sind viele verrückte Dinge passiert^^

    *sind damals über Jugendtourist gefahren*
    …. mmmh das war 1984 …wow ich werde alt *g* so lange schon her.

    Leider gab es damals noch keine Diggi cam, habe nur ein paar Fotos in Farbe und ein paar in s/w…

    …. mit dem Taxi sind wir damals auch gefahren, nie wieder …kann ich nur sagen, aber vielleicht fahren sie ja heute dort anders die Taxifahrer^^

    Ich freue mich auf die Fotos, die noch kommen werden 🙂

    Schönen 1.Mai wünsche ich Dir 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: